Herzlich willkommen auf spinis-blog! nimm dir Zeit und nehm das Leben nicht ganz so ernst *g*
  Startseite
    Kochen
    schön war's
    Stöchcken
    Test & Quiz
    Die Pampa
    Allerlei
    Allgemeines
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   19sixty
   Kalle bloggt
   Katinka
   Ocean
   Sammy
   Sonnenwanderin



spinis Hompage

spinis blog 1.

kostenloser counter counter ohne anmeldung


Noah's Hündchen



wer-kennt-wen











http://myblog.de/spini

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die langen Reihen der Pampa!

Fährt oder geht man durch die Pampa, fallen einem lange, wie mit dem Lineal gezogen Reihen auf die so glatt und plank sind, als hätte sie jemand mit dem Staubtuch polliert!

Diese Reihen sind für eine "eigentlich Städterin" ein Rätsel.

Es gibt sie in dreierlei Formen und Größen.
Die einen sind (das hat die "eigentlich Städterin", die es in diese Pampa verschlagen hat schon rausbekommen) Kartoffeln,
Sie sind größer, breiter und auch höher.

Dann gibt es die noch höher und breiteren Reihen in denen der Spargel heranwächst!

Doch um die es hier geht sind um einiges schmaler, flacher und nur ca. 20 - 30 cm hoch.

Man weiss ja nie was da so alles kommen kann, liegt doch das Jülicher Forschungscentrum gleich um die Ecke!
Weiss man was alles möglich ist?  Sind es vielleicht  "Landebahnen"! Weiss mans?

Tage später steht fest... keine Landebahnen - es kommt da was raus, was grünes.
Kleine grüne Büschel!

Das umheimliche wächst und wächst...

Fast könnte man meinen, man ist in der Provence und jeden Moment müßte der Duft von Lavendel aufsteigen.
Doch spätestens dann, wenn der Bauer die ersten Getreidefelder abgeerndet hat und mit dem Güllefass kommt, vergeht auch der letzte Funken des Gedanken... an die Provence und Lavendelduft!
Wer das mal gerochen hat - vergißt es niemals wieder.
Dieser Geruch hängt einem - selbst - nach Jahren noch nach!
Er ist fast gleichzusetzen mit "Canel Nr. 5" einmal gerochen... niemals wieder vergessen!

Eine "eigentlich Städterin" ist ja auch nicht auf den Kopf gefallen und steigt einfach mal aus dem Auto aus und fragt nach, was es denn auf sich hat mit diesen - inzwischen - grünen Reihen auf denen die Büsche schon eine stattliche Höhe von ca. 30 cm erreicht haben.
Doch halt - spätestens jetzt hat es auch die "eigentlich Städterin" erkannt was da ranwächst und ist fassungslos!



Hat sie doch auch für ihren Enkel im kleinen Reihenhausgärtchen sowas stehen.
Nur eben keine plankpollierten Reihen!
Sondern... einfach so in die Erde rein!

Es sind Möhren - ganz einfach Möhren!
"Daucus carota  ssp  maximus"

Auf die Frage warum denn diese langen, wie mit dem Lineal gerogen und plankpolliert?

Damit Sie gerade wachsen! - ist die Antwort!

Durch dieses "aufhügeln" wachsen die Möhren lang und gerade nach unten und nicht wie im Reihenhausgärchten in der Ecke, mal etwas länger oder gar verkrüppelt als hätte man wie durch ein Wunder statt der Möhre eine Ginsengwurzel in der Hand, nur eben vom Geschmack einer Möhre!

Woher die Möhre kommt konnte auch Google nicht beantworten!
Es gab sie schon im Altertum!

Heute kaut; dünstet oder verkocht sie zu Brei einfach so, wogegen sie im Altertum auch als Arzeipflanze verwendet wurde.
Auch als Schneemannase muß sie herhalten.

Wären die Menschen nicht so hinter der Wurzel her, könnten sie im zweiten Jahr (die Möhre ist nämlich eine zweijährige Pflanze) eine wunderschöne Blütendolden aus kleinen weiß-gelben Einzelblüten sehen und der Gedanke, vielleicht sogar auch der Geruch, an die Provence kehrte zurück!

Will man aber alle Nährstoffe die so eine Möhre hat nutzen, braucht man unbedingt Fett/Öl/Sahne dazu....
denn erst die Verbindung mit Fett macht aus der Möhre was sie ist - eine lecker schmeckende, gesunde Wurzel!



10.8.09 15:46
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ocean / Website (12.8.09 07:24)
.. man lernt nie aus da war jetzt einiges an Information über die Karotte dabei, was ich noch nicht wußte. Ich mag diese Wurzel jedenfalls sehr gern. Aber so gerade müßte sie von mir aus nicht sein auf den Geschmack kommt's an.

Unvergeßlich - Kindheitserinnerungen, auf dem Land bei meiner Oma, "Wotteln" (plattdeutsch) ziehen - aber die waren garantiert krumm, auch mal ein Wurmloch drin - und superlecker

liebe Grüsse
Ocean


spini / Website (13.8.09 05:23)
Ocean - ich mag gern Möhreneintopf mit Rindfleisch
so ne richtige dicke Pampe muß es sein, kein dünnes Süppchen!
lg

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung